Sie haben eine abenteuerliche Ader und sind gerne draußen? Sie lieben es, spontan zu entscheiden, wo man nächtigt? Ohne große Vorbereitung und Hotelbuchungen möchten Sie gerne losfahren können? Sie versuchen dabei, Campingplätze zu meiden? Dann ist Schlafen im Auto eine sehr gute Option.

Ein Wohnmobil ist zudem oft gar nicht so mobil – kleine Sträßchen in italienischen Dörfchen sollte man damit beispielsweise meiden. Unauffällig steht man damit auch nicht gerade auf dem Parkplatz. Schlafen im Auto verheißt große Unabhängigkeit. Man benötigt nur ein wenig Zusatzausrüstung, wenn man sowieso ein geeignetes Fahrzeug besitzt.

Dann kann man vermeiden, bei Festivals im Zelt im Matsch zu versinken. Bei der Rennradrennen oder anderen sportlichen Wettkämpfen, kann schon am Vorabend anreisen und ist pünktlich am Startort, auch bei längerer Anfahrt. Fotografen schätzen es, wenn sie in aller Ruhe und im Trocknen abwarten können, bis die Lichtverhältnisse genau so sind, wie sie es sich vorstellen.

Das Auto kann auch die Sicherheit sein, wenn man einfach seinen eigenen Road-Trip plant, aber jeden Tag flexibel entscheiden möchte, in welche Richtung man weiterfährt. Sollte es am gewünschten Zielort keine Übernachtungsmöglichkeit in Hotels oder Pensionen geben, bettet man sich eben in seinem eigenen Gefährt.

Vater und Sohn können ohne großen Aufwand ein kleines Abenteuer erleben. Und den Besuch im Museum oder Konzert kann man auch ohne Probleme bis in den Abend ausdehnen – für die Übernachtung ist schon gesorgt.