Bulli: Kinderbett im Fahrerhaus

Manchmal wäre es schön, wenn der Filius (bis 6 oder 7 Jahre alt, kleiner als 1,60m) separat schlafen könnte, weil er im Schlaf doch sehr aktiv oder laut ist. Eine Lösung kann hier der Raum über dem Fahrer- und Beifahrersitz sein. Dabei ist praktisch, dass unter der Fensterfläche an Fahrer- und Beifahrertür ein recht breiter Absatz ist, auf dem etwas aufgelegt werden kann.

Was man braucht, sind also lediglich stabile Bretter, die auf Maß (1,70 m) zugesägt dort platziert werden können. Die Unterseite sollte mit Teppichresten oder ähnlichem geschützt werden um den Absatz nicht zu zerkratzen. Das kann dann so aussehen:

 

 

Der Vorteil ist, dass die Bretter zum Verstauen aufeinander gelegt werden können. Der Zwischenraum sollte jedoch mit kleinen Holzstückchen ausgefüllt werden, damit die Bretter nicht zusammen rutschen. Darauf kommt eine Luft- oder Schaumstoffmatraze und fertig ist das heimelige Kinderbett:

 

 

Florian Meyer zeigt auf etwas aufwändigere Art, wie man in das Führerhaus eines Bulli ein Kinderbett baut.

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.