Kommerzielle Ausbauten

Wenn Sie dem Selbstbau lieber ein bewährtes Konzept vorziehen, sollte sich bei diesen Herstellern umschauen.

  • SPIEGEL: Schlafen im Auto – der neue  Trend. Sechs Beispiele für praktische Umrüstungen.

Einige Hersteller, zum Vergleich ist das günstigste Paket für den Caddy angegeben:

  • Comocook: Koch- und Schlafmodul, komplett aus Alu. Für Caddy u.ä.: „Camper 35“ (cm hoch) 1.450 EUR + Matratze 420 EUR + Kühlbox ca. 300 EUR, ohne Wasserversorgung: auch für Bulli erhältlich
  • Ququq: Caddy ab 2.490 EUR, Wasserversorgung über gekippten Kanister, ohne Kühlbox, auch für andere Fahrzeuge
  • Reimo: Caddybett für 1.229 EUR + Küchenmodul 1.449 EUR mit el. Wasserhahn, ohne Kühlbox, auch Fahrzeugkomplettausbau (z.B. Caddy mit Aufstelldach), Zubehör aller Art
  • Vanessa MobilcampingEinzelbett 870 EUR + Küchenblock mit Kühlbox 2.690 EUR, auch für andere Fahrzeuge, Zubehör
  • WUK: Wohnmobil Ultrakompakt: Basíssystem nur für Caddy, ab ca. 2.600 EUR, Küchenmodul, Kühlmodul extra
  • Campingvan: Einbau in diverse Fahrzeuge mit kleinem Wandschrank, Preis für Caddy ab 3.200 EUR

 

  • Bullifaktur: Ausbau mit individuell gestaltbaren Möbelmodulen in modernem Design für T4, T5, T6; mind. 5.000 EUR
  • Spacecamper: Ausbau des T6 Caravelle, leichte und flexible Rücksitzbanklösung, Aufstelldach offen; nur komplett mit Fahrzeug.
  • Maxxcamp: Module, um die Campingtauglichkeit des California Beach und Multivan zu erhöhen
  • Brandrup: umfangreiches Camping- und Ausbauzubehör für VW-Busse, Caddy und einige Mercedes-Modelle
  • Flowcamper: Ausbau des VW Transporters zu einem Camper

 

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.